Windows Server 2019 Disk-Management

von John, aktualisiert am: 9. März 2020

Dieser Artikel stellt die Fähigkeit von vor Windows Server 2019 Datenträgerverwaltung und wie man die Partition damit verkleinert / erweitert und den Vergleich mit dem Server partition editor.

Das gleiche mit der vorherigen Version, Windows Server 2019 hat ein natives Disk Management Tool. Ähnlich wie bei anderen nativen Tools kann die Datenträgerverwaltung einige grundlegende Vorgänge ausführen. Sie ist nicht so leistungsfähig wie Software von Drittanbietern. In diesem Artikel werde ich Ihnen zeigen, was tut Windows Server 2019 Festplattenverwaltung und die Einschränkungen im Vergleich zur Server-Festplattenpartitions-Manager-Software.

Was bedeutet Windows Server 2019 Datenträgerverwaltung tun

Öffnen Sie zunächst die Datenträgerverwaltung in Windows Server 2019Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Partition oder die Front Auf einer Festplatte werden die Optionen angezeigt. Nicht verfügbare Optionen sind ausgegraut, dh der Datenträger- / Partitionstyp der aktuellen Konfiguration entspricht nicht den Anforderungen dieser Funktion.

Zu den zugewiesenen Partitionen gehören folgende Optionen:

  • Neues übergreifendes Volumen
  • Neues gestreiftes Volume
  • Neues gespiegeltes Volume
  • Neues RAID-5-Volume
  • Auf dynamische Festplatte konvertieren
  • Auf GPT-Festplatte konvertieren
  • Offline
  • Immobilien

Disk Management

Auf einer Festplatte stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Öffnen Sie das Stammverzeichnis im Datei-Explorer
  • Partition als aktiv markieren
  • Change drive letter und Pfad
  • Format
  • Volume erweitern
  • Volume verkleinern
  • Spiegelung hinzufügen
  • Partition löschen
  • Immobilien

Disk Management

Neben der grundlegenden Fähigkeit, Partitionen zu erstellen, zu löschen und zu formatieren, Windows Server 2019 Die Datenträgerverwaltung verfügt über einige erweiterte Funktionen.

Dynamische Volumes verwalten:

Mit der Server 2019-Datenträgerverwaltung können einfache, gespiegelte, gestreifte, übergreifende und RAID 5-dynamische Volumes erstellt und verwaltet werden.

Dynamische Datenträger verbrauchen viel Serverressourcen. Wenn ein Datenträger beschädigt wird, gehen alle Daten auf diesem Datenträger verloren. Der Hardwarepreis ist jetzt viel günstiger, daher verwenden die meisten Server Hardware-RAID-Arrays anstelle des dynamischen Volumes.

Festplattenkonvertierung:

Die Datenträgerverwaltung bietet die Möglichkeit, den Datenträger zwischen MBR und GPT sowie den Datenträger zwischen Basic und Dynamic zu konvertieren.

Es kann jedoch nur Basic Disk in Dynamic konvertieren, ohne Daten zu verlieren. Um Dynamic Disk in Basic oder zwischen MBR und GPT zu konvertieren, müssen Sie Alle löschen Partitionen auf der Festplatte.

Partitionsgröße ändern:

Das gleiche gilt für die vorherige Version von Server 2019 Disk Management Volume verkleinern und Volume erweitern Funktionen zur Größenänderung der zugewiesenen Partition ohne Datenverlust (in den meisten Fällen).

Aber wegen einiger Einschränkungen beider Funktionen, Disk Management Eine Partition kann nicht erweitert werden durch Schrumpfen eines anderen. Außerdem nur NTFS Die Größe der Partition kann geändert werden.

So ändern Sie die Größe der Partition mit Server 2019 Disk Management

So verkleinern Sie die Partition in der Server 2019-Datenträgerverwaltung:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine NTFS-Partition in der Datenträgerverwaltung und wählen Sie Volume verkleinern.
  2. Geben Sie einen Speicherplatz ein und klicken Sie auf Schrumpfen. (Wenn Sie keinen Betrag eingeben, wird der maximal verfügbare Speicherplatz verwendet.)

Nachteile der Funktion "Volumen verkleinern":

  • Nicht zugewiesener Speicherplatz kann nur auf dem erstellt werden Recht beim schrumpfen.
  • Es kann nur wenig Speicherplatz verkleinern, wenn sich nicht verschiebbare Dateien auf diesem Laufwerk befinden.

So erweitern Sie die Partition in der Server 2019-Datenträgerverwaltung:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die rechte zusammenhängende Partition (D :) und wählen Sie Volume löschen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Partition, die Sie erweitern möchten (C :) Volume erweitern.
  3. Einfach klicken Weiter zu beenden im Popup-Fenster "Volume-Assistenten erweitern".

Nachteile der Funktion "Volumen erweitern":

Folgen Sie der besseren Methode zu Partitionsgröße ändern auf Windows Server 2019.

Vergleich mit Server Disk Partition Manager

Vergleichen mit Windows Server 2019 Das integrierte Disk Management Tool von Drittanbietern ist viel leistungsfähiger. Es gibt viele Server-Festplatten-Manager auf dem Markt, die GUI und die Funktionen sind alle ähnlich. Aber besser als andere Software, NIUBI Partition Editor ist aufgrund seiner fortschrittlichen Technologien viel sicherer und schneller:

Herunterladen NIUBI Partition Editor und Sie sehen das Hauptfenster mit der Festplattenpartitionsstruktur und anderen Informationen auf der rechten Seite. Verfügbare Vorgänge für markierte Festplatten oder Partitionen werden links und durch Klicken mit der rechten Maustaste aufgelistet. Nicht verfügbare Vorgänge werden ausgeblendet, um die Schnittstelle sauber zu halten.

Partition Editor

Verfügbare Operationen für eine Partition:

  • Volumen ändern (verkleinern und verlängern)
  • Verschieben Sie den Partitionsspeicherort
  • Führen Sie zwei benachbarte Volumes in einem Schritt zusammen
  • Copy volume zu nicht zugewiesenem Speicherplatz
  • Konvertieren Sie die Partition zwischen logisch und primär
  • Konvertieren Sie NTFS in FAT32
  • Change drive letter (wie D :)
  • Bezeichnung ändern (Name der Partition hinzufügen oder ändern)
  • Als aktiv festlegen
  • Überprüfen Sie die Integrität des Dateisystems
  • Defragmentieren Sie, um die Leistung zu verbessern
  • Vor Datei-Explorer ausblenden
  • Löschen (Dateien können wiederhergestellt werden)
  • Formatieren Sie das Volume wie neu
  • Löschen (Daten dauerhaft löschen)
  • Oberflächentest (fehlerhafte Sektoren scannen)
  • Durchsuchen (Dateien / Ordner mit Verzeichnis anzeigen)
  • Eigenschaften anzeigen

Partition tool

Verfügbare Vorgänge für die gesamte Festplatte:

  • Initialisieren Sie eine brandneue Festplatte
  • Ändern Sie den Status in offline oder online
  • Legen Sie das schreibgeschützte Attribut fest
  • Datenträger löschen (kann nicht wiederhergestellt werden)
  • Oberflächentest
  • Eigenschaften anzeigen
  • Clone disk Daten und Betriebssystem zu migrieren
  • Konvertieren Sie die MBR-Festplatte in GPT
  • Löschen Sie alle Partitionen
  • Bereinigungsdiskette